Tag Archives: bauen im bestand

26Feb/13

122 winterglashaus

similar to cloud 8b we wanted to minsulate our [single-glazed] office, for working purposes on this occasion, and again: who wants to destroy/replace them beauties of windows, who wants to insulate the entire envelope of a building?

like many of our relatives in the mammal-division, shriveling-up in the cold season is the strategy we used here too: an off-the-rack flat-pack greenhouse becomes abused as a warming cell.
by letting it swallow the seriously dimensioned radiator you can easily achieve a 10 to 24°C in under 100 seconds!

09Feb/13

120 elisabAth

universal design [here: bathroom/tub] for elisabeth: does it have to be one of them ridiculously over-prized systems, whose prizes refer exclusively to the max the health insurances are willing to pay when it comes to de-barrierifying sanitary units?
positively not!
we developed an a) easy fittable/customizable, b) low impact, c) low cost strategy, lending the easy-to-shape eps/xps topped with fiber-re-inforced resin strategy from the surfboard-industry, its surface analoguely waxed for perfect grip.
we added a spray-protecting translucent sheet of plastic held by a bend stainless tube that additionaly serves for holding-on purposes without looking too much like we are in serious geriatry here. it can hold towels too.
the, now exposed, lower part of the wall formerly covered by the bathtub is waterprotected with the means of flat-roof-construction: roofing membrane pressed to the prefabricated shower-unit and just pressed to the wall when on site.
job done in a day.

[not build due to non-approval by the landlord]

or we try the simple, but smart version:

15Nov/12

116 cloud 8b

the truth is: it’s pretty cosy and warm inside them clouds. once inside, you will not miss anything from the outside world. they make you feel at home, they focus your thoughts. the comfort they provide is not only thermal, clouds break and soften the light in a smooth and wondeful way, they slightly pitch the accoustics, …

in contrast to what you might think: cloud-construction is far away from being rocket science. no need to be some god to build one of them. or more…

clouds are usually made from one 50m-roll of [post-consumer] sticky tape and 35m² of [fully recyclable] ldpe bubble wrap. they are soft, flexible. they glow in the dark and shine in the day…

everybody should have his/her own cloud!
even tough the unemployment rate in the external thermal insulation composite system [wdvs] industry will skyrocket – right through one of our comfy clouds!

02Nov/12

115 MAGiAZINg

inhalt & umfeld / content & context
der »freizeittreff 103er«, eine freizeiteinrichtung für jugendliche in der perlacher straße 103 in obergiesing, münchen benötigt für seinen mehrzwecksaal einen lagerraum zur parkierung der gerätschaften für nutzungen der jeweilig anderen zwecke. das lagergebäude soll dem bestand nach westen hin zur seite gestellt werden. der kreisjugendring münchen stadt betreibt die im eigentum der landeshauptstadt münchen sich befindende einrichtung.
die bauliche substanz des »103ers« ist ein eingeschossiger freistehender atriumbau quadratischen grundrisses der kantenlänge von 23,50 m, eine teilunterkellerte stahlbetonskelettkonstruktion (bj. 1964) auf einem großzügigen mit überaus beeindruckenden walnussbäumen (juglans regia) überstandenem grundstück. die nachbarbebauung besteht im wesentlichen aus mehrgeschossigem sozialem wohnungsbau.
the »freizeittreff 103er«, a recreational facility for youth in the perlacher street 103 in obergiesing, münchen, for its multi-purpose hall needs a stockroom for parking of equipment used for non-actual purposes. the stockroom was to be placed to its western side. the kreisjugendring münchen city operates the facility, a property of the city of münchen.

substance of the »103er« is square single-storey freestanding atrium-building of an edge length of 23,50 m with partial basement in skeleton construction from reinforced concrete (built in 1964) situated on a generous plot, hosting impressive walnut trees (juglans regia). the neighboring buildings consist essentially of multi-storey social housing.

entwurf / design
die unterzubringenden utensilien, gerätschaften, möbel (tore, turnmatten, tische, hocker, bestuhlung, leuchten, … ) sind grundlage für die ermittlung der erforderlichen nutzfläche von etwa 20 m². die ungleichschenklige bidirektionale erschliessung erlaubt mit nahezu halbierten stautiefen einen äußerst schlanken baukörper und damit einen minimal verstellten freibereich.
das magazin (arab.: نزخملا , al-mahzan »schatzkammer«) ist dem bestand nicht angebäppt sondern, als prototyp mit ortsspezifischen adaptionen zur seite gestellt. das beklettern des bestandes über diese trittstufe ebenso wie kosten-, bauchemie- und gewerksintenisve anschluss-, fugen- und setzungsthemen werden hiermit vermieden. die drohende wärmeenergietechnischen aufrüstung der aussenwand des bestands bleibt unbehindert, eine eingriffsfreie und unkomplizierte montage und ggf. demontage ist gewährleistet.


the utensils, equipment, furniture (goals, gym-mats, tables, stools, seating, lumenaires, …) to be housed, are the basis for the determination of the about 20 m² required floor area. the scalene bidirectional access allows with an almost halved depth of sorage space an extremely slim structure and thus an unobstructed open area.

the magazine (arab.: نزخملا , al-mahzan »treasury«) is not sticked onto the built stock but put aside of it, as a prototype witch site-specific adaptions. cost-generating and chemical-intensive issues coming along with joints, seams and settling turn dispensable as well as the undesired climbability of the atrium-building via this tread is avoided. in return, an unhampered thermodynamic upgrade of the stock is guaranteed, an easy, non-invasive assembly and disassembly  is assured.

 material & konstruktion / material & construction
vier dreischichtige 60 mm dünne bretter, kreuzlagenholz/brettsperrholz aus europäischer fichte (picea abies), werden werkseitig demontagegerecht klebstofffrei von zwei windverbänden zu einem einschaligen semi-monocoque geklammert. das knapp 2,30 x 2,30 x 10,00 meter messende, etwa 2,5 tonnen wiegende magazin kommt auf vier stahlbetonstreifenfundamentfertigteilen zu liegen, ist mit diesen reversibel, also translozier-, und demontierbar verbunden. die stirnseiten sind mit je 9, vertikal verlegten profilglaselementen transluzent geschlossen. die massivbauweise erlaubt mit spezifischen fräsungen und fälzen eine weitgehende befreiung von bausubsystemen, u.a. von zargen, türen und fassadenprofilen. die (vor)fertigung des magazins gewährleistet neben der vermeidung baumaschinenbedingter wurzelraum-verdichtung auch eine minimierung von bauzeit und -lärmemission.

four three-layered 60 mm thin boards, cross-laminated wood from a european spruce (picea abies) are gluelessly and reversibly clipped together off-site by two lateral bracings to a single-layer semi-monocoque. the just under 2.30 x 2.30 x 10.00 meters measuring magazine, with a weight of about 2.5 tons, rests on four prefabricated rc strip foots. it is connected with the former reversibly, translocate- and removeably. the face sides are closed translucently, each with 9 vertical profile-glass-elements. the solid construction liberates one with specific notches and rebatings from the use of construction-sub-systems, inter alia, window and door frames, doors and facade profiles. the (pre)fabrication of the magazine does not only avoid a construction vehicle caused compaction of the root zone, it also minimizes construction time as noise emission.

bauphysik / building physics
zur vermeidung feuchteansammlungs-bedingter schäden an konstruktion und inhalt war das magazin in der vorgabe als ein zu beheizendes bauwerk vorgesehen. zur ausführung gekommen ist dann aber, in strikter aberkennung jeglichen anspruchsdenkens an wärmeenergie von seiten eines lagerraumes, das feuchteausgleichende prinzip der kontinuierlichen kontrollierten querlüftung: das magazin ist ein konzeptionelles (und eben gerade nicht bau-/wärmedämmtechnisches) null-energie-haus geworden welches sich jedoch gerne an den passiv-solaren wärmeenergieeinträgen der verglasten südfassade gütlich tut und seine 5 m³ nadelholz mit der trägen einspeicherung dieser beaufschlagt. das magazin ist unter-, über- und durchlüftet, es hat keinen feuchteagglomerierenden schichtenaufbau, der rohbau ist der ausbau, die konstruktion ist die nutzschicht, nichts ist gedichtet, nichts kann undicht werden.
to avoid damage to construction and content from humidity aggegation, the magazine was given to be heated. instead, and in total denial of a storage spaces expectation of entitlement for heat energy, the principle for moisture balancing by continuous controlled cross-ventilation was implemented: the magazine became a conceptual (not a building- or insulation technological) zero-energy house, more than happy though to charge the passiv-solar gains harvested from its glazed southern façade to its 5 m³ of inert softwood. the magazine is under-, over- and crossventilated, it has no potentially damp-accumulating multilayered construction, the carcass layer is the lining layer, nothing is sealed, nothing becomes leaky.

strategischer holzschutz / strategic antifouling
dem spritzwasser sich entziehend ist das magazin vom untergrund weggehoben und vom bestehenden betonpodest abgerückt. der dachüberstand toleriert gelegentlichen schlagregen, die umgreifende industrieverglasung schützt zuverlässig die sensiblen stirnseiten von wand-, boden- und deckenplatte.

the magazine is lifted off the ground and moved away from the existing concrete pedestal, thereby withdrawing from harmful splash water. the roof overhang tolerates occasional driving rain, the encompassing industrial glazing protects the sensitive trimmed edges of wall, floor and ceiling.

verbindung und -zinkung / galvanized bonds

es hat drei elemente, die den zusammenhalt bestimmen und wohltuende distanz zusichern:
(1) eins davon klammert die holzkiste, das »wir« zusammen, verbindet uns nebenbei mit dem boden. das
(2) zweite schaut in 16-12-10-9-aufstellung, das das dach und der regen und der schnee uns nicht zu nahe kommen. das
(3) dritte reicht dem bestand in respektvollem abstand die hand, spiegelt die härte der betonkante auf unsere ebendort verletzliche organische bodenplatte nicht ohne das eingesammelte kragmoment auch noch und nebenbei, dieser hochkomfortabel zu beaufschlagen.
there are three elements that determine cohesion and assure pleasant distance:
(1) one of which cramps the wooden box, the »we« together, whilst connecting us casually to the ground. the
(2) second takes care in a 16-12-10-9-lineup, that the roof and the rain and the snow will not come too close. the
(3) third, in respectful distance shakes hand with its neighbor, it mirrors the rigidity of its foots concrete ledge onto our, vulnerable, organic floorplate, but not without charging the latter, in a highly comfortable manner, with the cantilever moment collected.

detail und system: glashalter / detail und system: glassholder
ist ja kein einzelfall: ein total tolles halbzeug das in einem grausigen bausubsystem ersäuft wird.
da muss man dann schon selber hand anlegen, bzw. alle gemeinsam.
[mehr hierzu unter 115 MAGiAZINg hände] not at all an isolated case: a totally great semi-finished product which is then drowned in a grisly construction subystem. you might want to get involved yourself, or all together.
[more at 115 MAGiAZINg hände]

02Sep/12

계대 07 apa2

This design-studio module is focussing on the (re-)development of a piece of urban tissue with the objective to create a predominantly residential though poly-functional sustainable urban module.
THE korean residential typology, the »apat« will be scrutinized for its qualities and performances. The research into its defects in catering for 21st century requirements, needs and desires will result into proposals for physical, energetical, sociological and demographical adaption, with a focus on spatial qualities: the apa²!

photo: naver map

The site of this project is yong-nam-woo-bang-town 1-cha, the home of 836 appartments.
[find out more at koreantypologies.net]

area 29.745 m²
built-up area/bebaute fläche 6.402 m²
coverage ratio/GRZ 21% / 0,21
gross floor area/BGF 94.924 m²
FAR (floor area ratio)/GFZ 250% / 2,5

How could the appartment-buildings [101, 102, 103, 105] as well as their surroundings, shops, underground-parking, outdoor-space, … be transformed into a prototypical urban module that is adapted (and could further adapt) to the demographic, social, energetic, spatial, transportational, economical, … changes in the requirement-profile? In order to act ecologically and economically responsible, you are expected to keep as much of the existing structures as possible/arguable and improve the ensemble by adding & substracting, restructuring and -programming, connecting and re-connecting.

Develop strategies, how to re-connect the residents of the appat to the land around them, the currently non-communicative and anonymous space between the buildings as well as between buildings and streets.

Develop integrative and symbiotic concepts for the appartment-blocks, …

… paying special attention to the ground-floor-zone and its use, …

… the entrance situation, the transition between the outside and the inside, …

… the currently completely neglected potential of the 5th facade of the building, …

… and with strong emphasis on the improvement of spatial qualities of the residential units.

You are expected to develop a range of integrative concepts, spanning from the scale of 1:10.000 down to 1:50.

intro a: billenium

… The cubicle was slightly More than four and a half square metres in floor area, half a square metre over the statutory maximum for a single person, the carpenters having taken advantage, illegally, of a recess beside a nearby chimney breast. Consequently Ward had been able to fit a small straight-backed chair into the interval between the bed and the door, so that only one person at a time needed to sit on the bed—in most single cubicles host and guest had to sit side by side on the bed, conversing over their shoulders and changing places periodically to avoid neck-strain…
[from »Billennium« by J. G. Ballard 1962]

 


choi soo-jeong, kim bo-ram
lee kyu-seub, lee da-bin
lee eun-cheon, park hye/won

intro b: tilt

starting the work on the apartment buidling: what could we do in them, in case we turn’em 90° on the side:



feng ming-hyeon, koo na-hyeon
moon su-jin, yoon hae

interim: apa2


kang byeong-gon, jo seung-wook; kim eun-ah, lee da-bin

seo bo-seong, feng ming-hyeon; moon soo-jin, lee kyu-seub

koo na-hyon, kim bo-ram; choi soo-jeong, lee eun-seom

kim da-eun, yoon hae; jan schabert, anne kleinlein, kim ju-yean at the crit

final

 site plan

concept section

detail
all: moon soo-jin, lee kyu-seub

concept scribble

floorplan

movie
all: koo na-hyon, kim bo-ram

apa2 was an architectural studio for and by 3rd year architecture students at the department of architecture at keimyung university daegu/korea.
the studio was held by
jan schabert prof. dipl.-ing. (univ.) architect
kim hyo-jin prof.
kim ju-yean prof.
with guest crits by
martina günther prof. dipl-ing.
anne kleinlein dipl.-ing.

download your digital copy [3,4mb] of the documentation here:

30Aug/12

089 professorenhäuser: evolution

ernst maria langs professorenhäuser in der studentenstadt münchen: a.d. 2009 auf eis gelegt [vgl.beitrag von 2009], aber knapp drei jahre später wieder aufgetaut. die aufgabe nun: die drei einfamilienhäuser sollen zu apartments für studierende umstrukturiert werden: apartments für einzelne studierende und/oder studierende mit kindern. d.h. eltern-kind-apartments (2,5 we) oder apartments für jeweils einen erwachsenen mit kind (1,5 we).

anhand einiger varianten zeichnen wir im folgenden den verlauf des entwurfsprozesses nach:

a [20.05.2012]:

inside-out [externe erschliessung]


in jedem haus wird es zukünftig 5 apartments mit individualräumen, eigenen sanitärzellen und kleinküchen geben. jede einheit hat einen eigenen direkten zugang vom außenraum. (referenz: studentenviertel olympisches dorf; wohnwürfel, studentenstadt freimann) die vorhandene innere erschließung wird zugunsten einer individuellen außenerschließung aufgegeben.

skizze: schnitt mit neuen sanitärräumen im vormaligen treppenhaus

der freiwerdende treppenraum nimmt die neu zu erstellenden sanitärzellen auf und wird zur nutzfläche.


eingangs-/obergeschoss: bestand und vorschlag

garten-/untergeschoss: bestand und vorschlag

der eigene eingang bietet im gegensatz zum gemeinsamen treppenhaus einen hohen grad an freiheit. die direkte erschließung über den aussenraum aktiviert und belebt diese unternutzten flächen und stärkt kommunikation und gemeinschaftsgefühl unter den bewohner/innen.

b [30.05.2012]:

küchenbox, küchenspange, offene küche

küchenbox

konzeptskizze, eingangs/obergeschoss, garten/untergeschoss

wir versorgen die wohneinheiten mit je einer hochkompakten, -installierten und -wirtschaftlichen dienenden funktionskiste: neben schlafen, kochen, körperpflege nimmt sie auch die hls-technik nahezu allumfänglich auf. mittig in die hausachsen geschoben, teilen diese kisten die von ihnen bedienten räume zu gleichen größen. an gemeinschaftsflächen offerieren wir den gleichberechtigt erreichbaren und gut einsehbaren gemeinschaftsraum im eingangsbereich.

arbeitsmodell, maßstab 1:20

küchenspange

eingangs/obergeschoss, garten/untergeschoss

wir ordnen alle installationsintensiven räume in einer klaren spange an, nebeneinander & übereinander.

offene küche

konzeptskizze, eingangs/obergeschoss, garten/untergeschoss

wir stricken das bestehende treppenhaus in richtung süden noch ein wenig weiter, entschäerfen den psychoesquen hinabstieg in den vermeintlichen keller, öffnen kleine soziale grüppchen, zu zweit oder dritt in einer küche, alle zusammen dann erst im eingangsgeschossigen gemeinschaftsraum. optionale intrusion von nasszellen in die offene küche, optional selektive zugangskontrolle zu den offenen küche.

offene küche: perspektive vom standort eingang in richtung süden

c [24.06.2012]:

supermax



eingangs/obergeschoss, garten/untergeschoss

supermax minds the gap
in der ca 900 mm tiefen kollektorfassade, in der abweichung von genehmigter baulinie und gebauter realität erfreuen sich sanitärzellen einfachster instalation & revision und deren nutzer eines taghellen natuerlich belüfteten raumes der körperkultur.
supermax mehr netto als brutto
8½ [in worten: acht ein-halb] wohneinheiten kommen in supermax unter. 4 mutter-kind einheiten sowie eine mutter-vater-kind kombination. und das bei wohl unschlagbaren 19,2 m2 je wohneinheit!
supermax zeigts dem wdvs
[wasch]raumhaltige fassade statt polystyrolschaumstoffgebappe. reversibel, demontierbar, kreislauffähig.
supermax hat gute freunde
nassräume, wie sie rudolf schindler sich immer gewünscht hat, wie kazuo seijima und ryue nishizawa sie an ihren kitagata apartments auch schon vorgeführt haben oder wie werner sobek sie nicht müde wird einzufordern, hinter einer fassade wie sie anne lacaton und jean-philippe vassal zur freude gereichen würde.

 

… to be continued!

28Feb/12

112 atelier trouvé markuskirche

Zwischen Himmel und Erde und doch im Treppenhaus der Markuskirche in München

Die westliche Treppe zur Orgelempore führt von ihrem obersten Podest über 14 Kragstufen noch ein bisschen weiter zu einem verborgenem Raum der überraschend im Luftraum des Treppenhauses hängt.
Raum im Raum. Eingeschlossener Luftraum, genutzter Restraum, unter die Decke geklebter Spielraum. Seine Dimensionen sind beinahe die eines Kubus mit einer Kantenlänge von vielleicht vier Metern. Die vollständige Öffnung des Raumes nach Westen mit einer schlichten, weißen Stahl-Glasfassade, seine weißen Wände und haptischen Oberflächen, alles deutet daraufhin, daß es sich um ein Atelier handelt, das der Architekt damals in den 50ern, vielleicht im Gespräch mit dem Kantor geboren haben könnte.
Glasfassade hinter Glasfassade. Türe, Wand, Decke, Boden. Ein besonderer Ort: einfach und doch in die komplexe Raumstruktur der Markuskirche eingehängt. Viel Licht, viel Freiheit, viel Ruhe, viel Schweben. Dieses Schweben und abgelöst sein, die Möglichkeit dort allein, aber doch dabei sein zu können, stellen seine für mich beispiellosen Qualitäten dar. Schon länger nutzen gut gefüllte Regale und Musikinstrumente den Raum,
diesen White Cube, diesen mental space, dieses atelier trouvé, diese Skulptur, diesen Raum für Kunst.

[martina günther, publiziert in: 50 neue räume; mit texten von afra dopfer, jutta höcht-stöhr, hans-georg küppers, elisabeth merk, peter pinnau, et al.; redaktion: horst konietzny]
21Dez/11

108 daegu tobacco studios

»Raw space for art!« that is what we suggest to the city council of daegu and the daegu fine arts association, who invited us to an international symposium, about the transformation of the 60.000 qm tabacco-factory »kt&g« into a cultural area. The massive building, near daegu station and near the historical city center, which is  a monumental witness of the korean industrial age and empty for several years, could be a corner-stone for the revitalisation of the whole area. > map


It could be a really symbiotic process, a »long-term interaction between different biological species« to start  using the building as factory for creative & cultural industries >from industrial production to cultural production. The building will survive, the artists will have space for their experimental art production and the neighbours will have vital partner, which effect on the urban space and the quality of the city.

allowing tobacco studios as well as its neighbourhood to develop in a symbiotic process to strengthen not only its identity as a space for art-production, but also the identity of colourful daegu.

coming to daegu 4 months ago, i was totally lost in this city. i had the impression, i will never be able to orientate in this city.  only the green hills seemed to me something  like an orientation mark., maybe one of the most characterizing points, that korean cities don’t seem to have no monumets, no palaces, churches, industrial complexes, …, no landmarks for orientation. we stubled onto this building in september, and for me it was the first building in daegu with real identity. a building like a monument, a massive landmark on the edge of the historical city of impressingly big scale, witness of  korean industrial age, of the enormous economic growing of this country. i can read in this building some part of koreas history, without knowing the language, without studying books.

 

presented at
international forum on transforming old tobacco factory to cultural area
2011.12.21
daegu gyeong-buk design center
daegu, republic of korea

10Okt/11

107 living han-ok

Living Han-Ok in Daegu This project has the main focus on the vitalization of the Han-Ok, which are still existing in the center of the cities, for example in the traditional center of Daegu. The idea is, to develope the existing Han-Ok in the city-center to a convenient living-house for the next generation, by improving the climatic performance in a tectonic, and technological way. That means, preserving the character of the house, but adding new elements, which support the small building in a sensitive way. It´a more creative way and usable way of conversation, than the historical Han-Ok villages are able to offer. With the developing of the neglected Han-Ok the city center will become a more interesting place for living and housing again. 이 프로젝트는 대구의 전통센터와 같이 현재 도심에 남아있는 한옥의 활성화에 그 목적을 두었다. 이 계획은 지질 구조적이고 기술적인 방법으로 주위환경을 개선시킴으로써 도시 중심에 잔존하는 한옥 주택을 다음 세대를 위한 편리한 주택으로 발전시키는데 목적이 있다. 그 의미는 한옥의 특징을 보존하되 새로운 기능을 추가하여 감각적인 방법으로 한옥을 활성화시킨다. 이것은 기존의 한옥에 보다 더 창의적이고 실용적인 소통의 방안이다. 도심 속 소외된 한옥의 활성화를 통해 다시 머물기 위한 더욱 흥미로운 장소가 될 것이다.

 

Adding two Elements New On-Dol in court-yard & Mobile glass-house system for winter/autem/spring, to make the courtyard a living room in winter. 여름 마당에 설치되는 온돌은 또 다른 기능을 제공. 정원과 화장실에 사용하는 물의 제공을 위한 우수조의 역할을 한다 & 복사에 의한 주택과 바닥의 냉방을 위한 축열제 역할을 한다.

Summer The new On-Dol in the courtyard will offer different functions; being a storage-tank for rainwater, which can be used for the flowers, toilet etc. being a thermal-mass for cooling house by radiation, or sitting on a “cool” floor. 두가지 기능 제안 -마당에 온돌을 설치한다. -봄/가을/겨울에도 마당을 거실처럼 사용할 수 있도록 가변형 유리 시스템 도입한다.

Winter With the mobile glas-house system, you can close the courtyard in winter Sfor extending the living-room. The passive solar-win will heat the house and heat uo the thermal mass in the new On-Dol. 겨울가변형 유리 시스템을 통해 겨울에 마당을 덮어 더 넓은 거실로 사용할 수 있다. 자연형 태양열 시스템은 집을 따듯하게 하고 온돌의 축열제를 따듯하게 한다.


10Okt/11

106 the hanok metabolism

 

 

the hanok metabolism
collect > store > enjoy integrated low-tech high-performance in adaptable & adjustable sustainable urban space
도심 대구 한옥 2.0 [중구, 북내동]

collect & protect the tranparent roof (corrugated post-consumer polycarbonate) allows for the hanoks supply of natural light and solar energy, easily controlled by industrial reflective green-house blinds and adaptable cross-ventilation. 투명한 한옥 지붕은 산업용 온실 블라인드를 이용하여 자연 채광과 태양 에너지를 공급하고 통풍을 쉽게 통제할 수 있다.

urban farming fresh vegetables & herbs throughout the year from your own roof and out of your court. 일년내내 신선한 야채와 허브를 자신의 지붕에º 재배할 수 있다.

heat sink the excessive summer-heat collected in the ceiling, used as cooling component is stored in a thermally decoupled heat-sink in the former ondol-housing plynth with optional thermal exchange with ground-water. 과거의 온돌의 원리를 기둥에 적용시켜서 여름에 천장에 모인 과열된 열기를 / 저장해 두었던 지하수의 냉기와 맞바꾸는 역할을 한다.

reedbed sewage treatment grey-water is cleaned in the adjacent linear pond for re-use in the garden. 생활폐수는 정원의 연못에º 정수식물을 이용하여 다시 사용할수 있도록 정가 된다.

fastondol the responsive storage-coupled thin-bed screed avoids delays at heating demands. the thermal storage provides the hanok with time-shifted nocturnal solar heating. the oversized energy-reservoir allows for a small-scale additionally energy-input from continuous, efficient combustion. 열저장고와 빠르게 연결되어진 바닥은열 수요의 지연을 방지한다. 열 저장고는 밤중에 한옥에 태양열을 제공한다. 대 규 모의 에너지저장고는 계속해서 효과적인 가열을 돕는 작은 크기의 부가되어진 에너지의 출입을 허락한다.

rainwater storage seasonal rain excesses is stored in a earth-tank to reduce water-consumption and flooding. 계절별 빗물은 홍수를 줄이기 위해 지하탱크에 저장이 된다.

green filter the desiduous »flying« screen filters climate-responsive the hanoks solar exposure whilst cleaning the air from pollutants. irrigated by post-reedbed-water. 기후에 반응하는 한옥은태양 노출은 날리는 지, 오염물질, 낙엽등을 정수식물을 이용하여 걸러낸다.

convertible court closed in winter, the transformable courtyard minimizes a/v, whilst collecting passively solar thermal energy.
during summer it allows for cross-ventilation in a fully opened position. 변형가능한 안뜰은 겨울에 공기대류를 줄이는 반면, 태양열에너지를 꾸준히 저장할 수 있다.

transulation sliding multiple-wall-sheets from post-consumer polycarbonate as additional shojis increase winterly solar-intake whilst adding living space in the newly created buffer-zone. 과거 창호지와 같은 미닫이 문은 겨울의 집ø양을 증가시켜주고 집안의 새로운 완충공간을 제공한다.

compost toilet modular serving-spaces (kitchen, storage, ..) are plugged-out. the nutritious-rich ordure is transformed to compost on site instead of becoming a pollutant to gaining streams. 모듈단위로 돌출된 공간은 (부엌, 수납공간등등) 영양이 풍부한 오물을 하천으로 바로 보내지 않고 퇴비처리 한다.


[photos © istockphoto]

14Jun/11

104 garten-ateliers ebenböck

Die Stadt München hat einen neuen Ort für ein internationales »Artist-in-Residence« Programm: Das Ebenböckhaus in Pasing. Wir schlagen vor, mobile Gartenateliers zu realisieren, um den Gastkünstlerinnen und -künstlern die Arbeit inmitten der Natur des großzügigen parkartigen Gartens zu ermöglichen. Die »Garten-Ateliers Ebenböck«.

Der historische Park des Ebenböckhauses könnte als Plattform für  Modellstudien zukünftiger Projekte im öffentlichen dienen. Für einen Workshop zur Modellbildung könnten die temporären Glashäuser als Werkstatt, Ausstellung- oder Lagerraum dienen, gleichsam als Nucleus  gemeinsam zu entwickelnder Konzepte. Eine Ausweitung der städtebaulichen Struktur in den benachbarten Park (der ehemals auch ein Teil des Ebenböckgartens war) ließe eine erweiterte Öffentlichkeit zu, um die Laborsituation des Parkes erweitern. Die Glashäuser thematisieren die Besonderheit des Ortes, transformieren ihn temporär zu einem Ort der Kunstproduktion und erweitern damit das Spektrum der bereits existierenden Nutzung.

Die Glashäuser könnten vom Gartenbaureferat ausgeliehen sein, oder als »Bausatz« vom Hersteller geliefert werden.
Der Auf- und Abbau könnte durch dieTeilnehmer des Workshops erfolgen. [vgl. auch prj. 006 wochenendhaus]

[luftbild: quelle: google earth]
15Dez/10

100 ausbau dachgeschoss

aufgabe
vorentwurf zum umbau and ausbau des daches eines 4-geschossigen mehrfamilienhauses in eine wohnung mit teilungsoption in zwei einheite. zur wohnraumversorgung für staatsbedinstete (evtl. professoren). der bestehende einbau steht zur disposition. untersuchung zur installation eines aufzuges.

ort
barerstraße, münchen-maxvorstadt

bauherrin / verwaltung
stadibau – gesellschaft für den staatsb staatsbediensteten wohnungsbau in bayern mbh

situation
das anwesen liegt inerhalb des rechtwinkligen straßenrasters der maxvorstadt. barerstraße, karlstraße, katharina-von-bora-straße (ehemals meiserstraße), briennerstraße und der süd-westliche teil des karolinenplatzes spannen das straßengeviert auf.

städtebau historisch
die maxvorstadt, war die erste großmaßstäblich geplante stadterweiterung münchens, welche die stadt von der residenz aus, in richtung nymphenburger schloß öffnete. im umfeld des karolinenplatzes lässt sich der ursprüngliche charakter, der offenen bauweise noch erahnen. im nationalsozialismus veränderte sich das von großbürgerlichen villen geprägte stadtgebiet um den königsplatz und den karolinenplatz zur machtzentrale der nsdap. »1939 gehörten der nsdap hier 56 gebäude, im jahr 1942 waren es bereits 68, in welchen ihre verschiedenen einrichtungen untergebracht und zeitweise 6.000 menschen beschäftigt waren.

anwesen, lage/historisch

das ursprüngliche hotel »marienbad« bestand aus drei hauptgebäuden, die sich von der barerstraße aus in richtung, damalige arcisstraße erstreckten. 1934 diente das hotel als sitz der »obersten sa-führung« und war somit dienstsitz von ernst röhm. nach dem krieg wurde das grundstück treuhänderisch von der stadt münchen verwaltet, bis es eigentum des bayerischen staates wurde. der direkt an der barerstraße befindliche baukörper war anscheinend kriegsbeschädigt und wurde abgerissen. die beiden »gartenhäuser« zeugen noch vom ehemaligen hotel.

konzept

parallelen zu palladios »villa rotonda« (1566–1570, vicenza) sind uns beim entwerfen sehr schnell aufgefallen.
die besondere lage des hauses, im zentrum des straßengevierts der maxvorstadt, das nach norden von den solitären des amerikahauses, des »troostbaus« und altem baumestand geprägt ist, nach süden hin mit seiner geschlossenen randbebauung den übergang in richtung innenstadt dasrstellt, nehmen wir in unserem entwurf auf und überhöhen diese spezifizität des ortes.
wir öffnen das dach nach allen vier seiten, was auch die ursprüngliche idee des architekten max ostenrieder war (aber nur im 1. gartenhaus vollständig umgesetzt wurde).
hier, an der stelle der beiden sog. gartenhäusern des ehemaligen hotel marienbad ist der block noch durchlässig und durchgrünt. diese schnittstelle, dieses »in der mitte sein«, ermöglicht die ausblicke in die vier verschiedenen himmelsrichtungen, hier in der maxvorstadt (anders als in vicenza) sogar auch noch verbunden mit den ausblicken, auf die sehr unterschiedlichen nachbarn, die mit den benachbarten häusern und stadträumen verbundene unterschiedliche(n) geschichte(n).

durch raum und konstruktion wird die durchgesteckte nord-süd und ost-west orientierung zum zentralen thema der neuen wohnung/en

die gebäudestruktur des ehemaligen hotels, dessen überbreit-satten dreimeter-flur, aufnehmend, wird im ersten dachgeschoß der »flur« zum hauptraum, zum monospace. dieser nord-süd durchgesteckte raum ist vielfältig bespielbar. er ist wohnzimmer und verteiler zugleich, kommunikationsraum und kontemplationsraum. er bietet platz für eine lange tafel, kann atelier, bibliothek oder empfangsraum sein. nach norden sieht man den obelisk am karolinenplatz, richtung süden öffnet sich der raum, über eine terrasse, der sonne.

vom diesem hauptraum, mit einer höhe von 2,60m, erschließt man alle anderen, teils doppelt so hohen, das 45 grad dachvolumen nachzeichnenden räume. quer über der ersten durchgesteckten ebene liegt ein zweiter monospace. der blick ist hier ost-west-orientiert das übereinanderstapeln der ebenen, die asymetrien, die materialien, die lage usw. all das unterscheidet den neuen dachausbau dann doch von der »villa rotonda, dennoch bleiben für uns parallelen im sinne einer kreativen fortführung von tradition und bewährten werten erhalten.

GesamtHöhe:
5,50 m
Grundfläche:

17,90 m x 14,75 m

Brochure

[download; 2MB]

18Jun/09

093 windfang / lobby

gegenstand
die ag beabsichtigen an ihr bestehendes wohngebäude einen ungedämmten windfang anzuhängen.
die konstruktion des korpus soll in wasserfest verleimtem furnierschichtholz ausgeführt werden.
die konstruktion ist gleichzeitig die bewitterte außenfassade.
ein leichtes dach schützt vor direkter bewitterung des korpus.
die glas-fassade besteht aus einem feststehenden und einem schiebeelement.

ort
das bv befindet sich in 81477 münchen, obersendling-thalkirchen

bestand
zweigeschossiger mauerwerksbau
baujahr ca. 1935, verputzt
sockel beton, verputzt
im zuge der energetischen sanierung des kellers erhält der sockel eine außendämmung
dimension
außenmaße korpus, ca. 3,70 m x 1,40 m x 2,40 m [lxbxh]


material
kerto-Q 04/16, 90 mm, kesseldruckimprägmiert
ausgewähltes furnier; beidseitig geschliffen

development

in the early stage of development, we intended to create a semi-monocoque construction in welded aluminium, integrating shelfing, lighting, the sliding-door track system etc.
the construction does not have any foundation, it is to be constructed as a stiff box, invisibly suspended from its host.

due to approvement issues with aluminium as load-bearing material, and the budget-exceeding costs of this process, the design was continued in wood.

the set of stairs is standing independently in front of this completely foundationless structure.

it was delivered prefabricated in one piece & in one hour, only requiering for a little preparation upfront and the attachment of the sliding elements consecutively.

even though the material would have allowed for a completely unprotected fully horizontal roof, we added in agreement with the client a light and replaceable pitched roof.

Korpus
Kerto Q 04/16 d=100mm; kesseldruckimprägniert, ausgewähltes Furnier, beidseitig geschliffen
Verbindung Holz-Holz
Appeldübel (Einlassdübel) d=65 mm; 4 Simplexverbinder M12, l=ca. 200 mm
Verbindung Holz-Mauerwerk
oben: lineare Aufhängung: L-Winkel, 120/80/10 mm, 16x Hilti hit HY 70, Klebeverfahren, Gewindestange M12 Edelstahl
unten: 4x Stahlwinkel, Sonderanfertigung, verzinkt
Glaselemente
ESG 10 mm rahmenlos

tragwerk: andreas wild, münchen
holzbau: stenger holzbau, kraiburg

 

18Mai/09

092 erweiterung atelier simbach

Versetzen eines 20 Jahre alten Wintergartens von München nach Simbach am Inn

_Cradle to Cradle
_Recyling 100%
_Bewahren und Verändern statt Abbruch

Gleichzeitig zu unserem Auftrag, einen Wintergarten an ein bestehendes Wohn-&Atelierhaus in Niederbayern anzubauen, hatte das Büro Winter und Winter den Auftrag, einen Wintergarten, der in der 90 er Jahren an ein Wohnhaus in Nymphenburg angebaut wurde, abzubrechen und zu entsorgen. Dieser Umstand war zuerst nur witzig, aber bald war klar, Dimesion und Substanz des Bestandes (vermutlich vom Büro Meyer-Sternberg) kommt für unser Vorhaben in Simbach in Frage. Nach einem Ortstermin mit unserem Bauherren im Abbruchwintergarten steht fest: der Wintergarten wird mobli: München goes Simbach. Unser Bauherr, ein Bildhauer, der in München wohnt, sein Atelier aber in Simbach hat, nimmt sich ein Stück Stadt mit aufs Land, ein Stück München nach Simbach.

Paradigmenwechsel = Umbruch
Das Versetzen des Wintergarten von München nach Simbach ist für uns ein programmatisches Projekt: 100% Recyling. In der Architektur muß es einen Paradigmenwechsel geben. Um Identität zu erhalten oder herzustellen und Ressourcen zu schonen, sollte die fast unerschöpfliche Planungs,- Kommunikations- und Denkleistung zur der unser Berufstand fähig ist, ausgeschöpft werden.

Der bestehende Wintergarten, eine Stahl-Glas-Konstruktion, wurde, obwohl nicht dafür vorgesehen, in Teile zerlegt und in einem Sprinter ins Zwischenlager, die Werkstatt, in der er umgebaut wird, zwischengelagert. Nach dem Umbau wird er um eine Achse kürzer sein, zwei neue Schiebetüren besitzen und eine maßgeschneiderte Aufhängung. Die Änderungen werden ablesbar sein, jedoch das Wesen des Bestandes erhalten bleiben. Am 11. Mai wurde der in Teile zerlegte Wintergarten in einem Sprinter von München nach Simbach transportiert und vor Ort zusammengeschweißt.

Bauherr: privat
Mitarbeit: Dipl.-Ing. (Univ.) Paul Argyropoulos
Tragwerksplanung: Dipl.-Ing. (Univ.) Andreas Wild
Metallarbeiten: (Aufbau und Abbau) Manufakt, Werkstatt für Metallgestaltung, Andreas Dehnke
Fundamentarbeiten: Firma Hutterer, Kirchdorf, Niederbayern

the hero of this little tale, a glasshouse [one of the firtsborns of herbert meyer sternberg], joined a nymphenburgian villa (*) to live a symbiotic and happy life. their relationship lasted several decades, until only recently the villa’s emotions changed, and she wanted to get rid of her longterm loyal lover.
our heroe was bound for the tip, calls for tender to have him demolished were sent out already…

instead of being brutally smashed & trashed [like klenzes post], we carefully dismantled him and translocated his strong and vital bones to simbach/inn, where we knew, a  young and very attractive partner was yearning for someone like him for years, dreaming of someone to add to her single-pitch roof, to …
or to say it with nick cave: »Go! Go-o-o! From her to eternity!«

18Apr/09

090 ausbau bauwagen

bauwagen :: bautagebuch

konzept
jan frägt dauernd nach einem konzept; was soll da eigentlich rein.
wenn ich drin bin, ist das total spannend:
die geräusche das licht-meine gedanken laufen sofort auf hochtouren;
ich bin sofort hellwach;
gefundener ort, erst mal den ort vestehen-das dauert.

konzept
martina raum- endlich mal nicht funktionieren, sondern so sein, wie es mir spontan in den sinn kommt;
minimale interventionen, diese sofort zurück nehmen; viele gedanken;
gefundenes einbinden; nicht wegwerfen; im gegenteil; alle einbauen, alles was anfällt:
heute hat mich im baumarkt ein spitzer fasziniert;
ein großer roter spitzer mit dem man zimmermanns bleistifte spitzen kann;
rot und großer, leider “made in china”;
gestern habe ich in der SZ eine überschrift gelesen, 2.000 kinder in china leiden unter schwermetallvergiftung; das wäre aber nur die spitze des eisberges;
ich denke an cradle to cradle und kaufe das tolle teil nicht.

1.arbeitstag
18.08.09
wo-ist der anfang;
ich nehme mir die wellpappen aus den papiercontainern

2.arbeitstag
sikkens: G9.27.84
»post-it yellow« so ist die küche in niederarnbach;
farben klotz hat uns eine probe gemischt.
die war noch ungeöffnet?!
ich habe die dose gefunden; im schuppen gehen die farben kaputt-
ich muß da was tun.

dazwischen:
ug-engelmann, ein ofen steht da ewig im treppenhaus

ich denke:
ich muß eine doku machen-fotos.

was soll rein?
musterwagen, schalafwagen

wozu das ganze:
um daran denken zu können; neue wege zu gehen; denkanlass;
großbild/großskulptur,
gerne würde ich es so formen;ganz aus mir heraus;
mein raum; stolz sitze ich davor; mein raum; mein haus;
ich muß an louise bourgeois denken;
den raum, den ich vor 17 jahren auf der dokumenta betreten habe;
ein raum, ganz von ihr durchdrungen;
gerne würde ich einen raum für meine mutter machen, alle ihr stricksachen, die sie für paul gemacht hat aufhängen;

konzept
jeden tag ein bischen

30. august
zwingen abgenommen; fenster schließen wieder;
ein wenig auf dem vorhandenen styropor rumgesessen

31. august
auf dem bahndeckel gibt es riesoge mengen sytropr,
abfall von irgendwelchen bergbauarbeiten;
(kunst am bau??)
hab ein teil rangeschleppt;
vielelicht wirds ja doch noch was mit jans geformten raum;
film gekauft;

01Feb/09

089 professorenhäuser

studentenstadt münchen
die größte studentische wohnanlage deutschlands wurde von den Architekten ernst maria lang und sepp pogadl nach einem gewonnen wettbewerb realisiert. mit der städtebaulichen typologie trug man der nähe zum englischen garten und der lage an der isarhangkante mit der idee des durchfließenden landschaftsraumes rechnung. im landschaftsraum der isar gelegen war eine befreiung von den bestimmungen der landschaftsschutzverordnung nötig. die anlage sollte nach dem vorbild der cité universitaire in paris auch die idee einer internationalen stadt wiederspiegeln.

die studentenstadt, deren träger das studentenwerk münchen ist, war ursprünglich für 5.000 studierende vorgesehen. heute leben ca. 2.500 menschen in 14 häusern. in mehren bauphasen wurde die studentenstadt von 1961 bis 1977 errichtet. die »altstadt« befindet sich auf der tiefer gelegenen landschaftsterrasse, die »neustadt« auf der etwa 2,50 m höher gelegen topografie.
die studentenstadt war nicht nur in ihrer städtebaulichen ausformulierung von der ideen einer »modernen« stadt geprägt. auch das akademische zusammenleben sollte neue wege beschreiten. das zusammenleben der studierenden in wohngruppen und hausgemeinschaften, die anlage eines zentralen platzes mit gemeinschaftlichen funktionen und auch die unterbringung von professoren und ihren familien inmitten des studentischen wohnens waren konzeptionelle ideen, den universitäts-/campusgedanken auf das wohnen zu übertragen: die professoren sollten ansprechbar sein, ein öffentlicher anteil im wohnhaus, das arbeitszimmer mit bibliothek, zeugt davon.

die terrasse ist der studentenstadt einziger punkt, an dem der durch die isar-hangkante entstandenen höhensprung von gut 2 m deutlich herausgearbeitet ist; in der namensgerecht sonst recht flachen münchner schotterebene ist ein solcher höhensprung schon bemerkenswert. die ursprüngliche wegeführung gab den professoren-/atelier-häusern eine privatheit in mitten des durchfließenden grünraumes. der gekappte durchweg hinterläßt eine terrasse, welche abgekoppelt von der ursprünglichen idee des belebten treffpunktes allenfalls noch privat genutzt wird.


[links: derzeitige situation; rechts: vorschlag g&s]

das potenzial des öffentlichen raumes, des durchfließenden, besiedelten parkes ist unserer meinung nach nicht in vollem umfang genutzt: ortsbezogene themen die da lauten könnten »wohnen im park«, akzentuierung der hangkante« oder »übergang zum englischen garten und zur isar« warten noch auf eine klärende (wieder-)bespielung

aufgabe

modernisierung, umbau und anpassung der 3 professoren-häuser an die nutzung als zeitlich begrenztes professoren/familienwohnen. neuberufene professorinnen und professoren, die aus anderen ländern/städten kommen werden künftig die möglichkeit haben, mit ihren familien die häuser zu beziehen, um von einem familiengerechten wohnsitz aus ihre hochschularbeit aufnehmen zu können und sich eine dauerhafte wohnsituation zu schaffen. die bestehenden häuser sind mit ihrer attraktiven lage am englischen garten, nahe der u-bahn und mit ihrem großzügigen räumlichen angebot dazu überaus geeignet. das studentwerk hat derzeit keinerlei angebot für professoren und deren familien. nach 40 jahren ist eine räumliche adaption sicher genauso nötig, wie die beseitigung baulicher, bauphysikalischer, haustechnischer und energetischer defizite.


[baulicher bestand mit defiziten]

ziel
unser ziel ist es, die vorhandenen potentiale der gebäude freizulegen, den bestand klärend zu erhalten, aber auch neu zu interpretieren. die teilweise überformten ursprünglichen städtebaulichen, räumlichen, architektonischen ideen respektieren, ihre lesbarkeit nicht weiter zerstören, sie vielmehr präzisierend einer heutigen nutzung anpassen. im sinne einer kreativen und kritischen denkmalpflege, auch wenn die häuser nicht unter denkmalschutz stehen.
hohe flexibilität mit ausklinkbaren und schaltbaren einheiten für eine weitere generationen. das haus muss in seiner rolle als aneigenbares mietobjekt in ausstattung und benutzbarkeit schlicht und robust sein; berücksichtigung von barrierefreier nutzung des hauses.

[variante: »aufgeräumt«]

[variante: »umgeräumt«]

integrierte lösungen gerade im bereich der energieeffizienz: wir wollen keine addierten technischen apparaturen, sondern eine intelligente lösung, die auf die vorhandene problemstellung reagiert: der problematik der wärmebrücken begegnen wir im entwurflichen ansatz, mit einer einhüllung des gesamten hauses, nicht durch bautechnische einzelmassnahmen wie betonschneiden und isokörbe. der dämmenden hülle wird dann auch noch gleich die aufgabe des einsammelns solar-thermischer energie zu teil.

zugang & fahrradparkieren

die thermischen problemzonen der professorenhäuser, die auskragenden betonbauteile des zugangsbereiches werden in ihrer schwierigen bekleidbarkeit mit wärmedämmung nicht eng eingepackt sondern grosszügig eingehaust. der nun trockene vorraum mit zwischenklima gibt raum zum fahrradlagern & -reparieren, zum blumenüberwintern, zum basteln, zum wertstoffsammeln, zum holzspalten und -lagern.

hinauf & hinab
die richtungsneutralität wird zugunsten einer wertenden differenziert dimensionierten vertikalen erschliessung aufgegeben: eine breite massive treppe welche ein paar stufen die isar-hangkante hinab zum eher öffentlichen wohnen führt und eine sportlich-schlanke holzstiege zu den privatzimmern.

wohnen & garten
unter beibehaltung der architektursprache des bestandes bleibt die eg-fassade eingezogen, die og-ansicht in bandform obwohl die einstmaligen kühlrippen balkon und die sich freilaufenden schotten nunmher mit einer belüftbaren, transluzenten haut thermisch bekleidet sind. die bekleidung respektiert das bestehende gebäude, läßt es durchscheinen, signalisiert aber auch eine neue zeit und macht sich auch und nebenbei um solare energieeinträge verdient. das wohnzimmer ist nunmehr raumhoch verglast, öffnet sich maximal zum garten, der sonne entgegen. das obergeschoss erweitert sich um den balkon.

umbau für studentische wohnnutzung (alternative planung):

[variante: »studentisches wohnen«]

die privatzimmer der studentinnen und studenten sind mit »magazinwänden« voneinander separiert. anstelle von leichten trennwänden zzgl. mobiliar vereinigen diese anforderungsprofilgerecht lagermöbel, installationswand, akkustische & optische trennung. die voll aufgeglaste & öffenbare südfassade ist mit justierbarem aussenliegendem sonnenschutz vor übermässigem solaren energieeintrag protegierbar. die »innere fassade« zwischen privaten zimmern und gemeinschaftsflächen ist in transluzentem werkstoff ausgeführt. dies ist nicht nur der belichtung und durchleuchtung der gemeinschaftsflächen zuträglich sondern erleichtert und initiiert viel mehr mit ihrer kommunikationsfläche den kurzen aber umso knackigeren lebensabschnitt in einer offenen wohngemeischaft.

die gemeinschaftliche wohnküche bespielt den wohl stärksten raum der professorenhäuser: das vormalige atelier. das wunderbare potential diesen ein-einhalb-geschossigen raumes, die zonierung von grosser offenheit bis zu starkem rückzug bleibt erleb- und bespielbar, wird sogar noch mit dem öffnen des fensters zu einer fenstertür einerseits und privatisierenden einbauten andererseits radikalisiert. ein prolongierbarer »tisch-on-demand« gibt lonern, frühstückspaaren, haussitzungen und gelagen ihren jeweils angemessenen/erforderlichen platz.

flächen und raum-inhalte [je haus] nach DIN 277
[nach umbau (incl. windfang und wärmedämmung, +25 cm)]

WE    1
WF wohnfläche    140 m2
BF bebaute fläche    145 m2
BGF bruttogrundfläche    290 m2
BRI bruttorauminhalt    860 m3

mit
brigitte götschl [kostenplanung]