Tag Archives: flüchtlingsunterkunft

18Mar/17

138 flüchtlingsunterkunft @ flüchtlingsbautenatlas

im soeben erschienenen
Flüchtlingsbautenatlas Making Heimat. Germany, Arrival Country
isbn 978-3-7757-4282-5
herausgegeben von peter cachola schmal, anna scheuermann und oliver elser bei hatje cantz wird auch eine unserer flüchtlingsunterkünfte vorgestellt, was uns ausserordentlich zu freud’ und ehr’ gereicht.

[photo: alescha birkenholz, münchen; buch: hatje cantz]

19Feb/17

138 flüchtlingsunterkunft @ DOM


lore mühlbauer 
und yasser shretah haben bei dom-publishers ein 
312 seitiges handbuch zum thema flüchtlingsbauten herausgegeben: architektur der zuflucht: von der notunterkunft zum kostengünstigen wohnungsbau
.
feat.: unsere unterkunft in der max pröbstl strasse, münchen.

das gereicht uns unbedingt zur freude, erscheinen wird das werk mitte märz, dann mehr…

isbn 978-3-86922-532-6
[photo: alescha birkenholz; buch: dom]

… jetzt mehr: ein .pdf der darstellung unseres projektes auf den seiten 228 bis 233 diesen handbuches finden sie hier

[375kB] 

11Feb/17

138 flüchtlingsunterkunft @ DAM

MAKING HEIMAT – Germany, Arrival Country
Die Ausstellung »Making Heimat. Germany, Arrival Country«, die das DAM für den Deutschen Pavillon auf der 15. Internationalen Architekturausstellung 2016 – La Biennale di Venezia realisierte, wird mit aktualisierten und erweiterten Themenfeldern sowie der Dokumentation und Rezension des Deutschen Pavillons in Venedig auf zwei Geschossen im DAM präsentiert. Die Ausstellung reagiert darauf, dass im Jahr 2015 die deutschen Grenzen für rund eine Million Flüchtlinge offen gehalten wurden und fordert dazu auf, über Deutschland als offenes Einwanderungsland nachzudenken. [quelle: DAM]

ausstellung 04. märz bis 10. september 2017

[photo: alescha birkenholz, münchen; logo: DAM]

29Jun/16

138 flüchtlingsunterkunft @ zuschnitt

zuschnitt_titel

 

eva guttmann schreibt in #62 vom zuschnitt www.zuschnitt.at folgendes über unsere flüchtlingsunterkünfte:

Kojen aus Holz
Münchner Übergangsquartier in Leichtbauhallen

Drei Leichtbauhallen für 230 Personen wurden als Übergangsquartiere und für eine Nutzungsdauer von zwei Jahren im Auftrag der Stadt München von günther & schabert architekten errichtet. Eine der Hallen dient als Speise- und Aufenthaltsraum, die beiden anderen als Wohn- und Schlafunterkünfte. Dazu kommen 42 Container für Büros, Sanitäranlagen, ärztliche Versorgung, Lagerräume und technische Infrastruktur. Ausgestattet wurden die jeweils 1.800 m2 großen Wohn- und Schlafhallen mit einem gedämmten Fußboden aus Holzbohlen sowie einem dreizeiligen Kojensystem aus 1,6 Meter hohen Dreischicht platten-Wandelementen, in denen jeweils zwei, vier oder fünf Betten Platz finden. Durch die Schrägstellung der mittleren Kojen sind die Gänge räumlich strukturiert und die »Türen« jeweils in einer Nische platziert. Ein Anliegen der Architekten war es, eine beengende und strenge »Lagerarchitektur« zu vermeiden und den Hallen trotz des eingeschränkten räumlichen und finanziellen Spielraums einen behaglichen, grundsätzlich wohnlichen Charakter zu verleihen, wozu die Verwendung von Holz für die Innenausstattung maßgeblich beiträgt. Weitere Hallen befinden sich in Umsetzung oder Planung, schlussendlich sollen zwanzig von ihnen in München zur Verfügung stehen.

und das gereicht uns unbedingt zur freude!

als pdf herunterzuladen wär der artikel > hier, das heft > hier

01Jun/16

138 flüchtlingsunterkunft @ berlin award 2016

die senatsverwaltung für stadtentwicklung und umwelt berlin war auf der suche nach innovativen projekten zur unterbringung geflüchteter. die ausstellung ausgewählter suchergebnisse wird am 15. juni um 18:00 uhr von senatsbaudirektorin regula lüscher eröffnet, es soll dann auch preise bzw urkunden geben.

baward_intro

da unsere unterkunft auf der einladung auftaucht tragen wir uns mit der hoffentlich berechtigten hoffnung, das wir dann da auch ausgestellt sein werden… daumen drücken!

 

ba_map

flughafen tempelhof
alte zollgarage
columbiadamm 10
gebäude D2
12101 berlin

16. juni bis 28. juni 2016 :: 13:00 uhr bis 19:00 uhr :: eintritt frei

12May/16

138 flüchtlingsunterkunft @ baunetzwoche

bnw_mh_1

ein total schönes photo einer unserer flüchtlingsunterkünfte findet sich in der aktuellen baunetzwoche an durchaus prominenter stelle wieder. teflon fürs auge hat damit allerdings rein gar nix zu tun.
>download

20Mar/16

138 flüchtlingsunterkunft @ freitag

»das kommunikative konzept scheint aufzugehen.« schreibt lisa rüffer in ihrem schönen text über unsere flüchtlingsunterkunft in daglfing als exponat von »making heimat« im deutschen pavillon der architekturbiennale in venedig.
das und wie sie das schreibt, im aktuellen freitag 11/16 gfreut mich gar sehr.
wahrscheinlich schon wieder so wie ein kind.

138_freitag

download als pdf hier

 

11Mar/16

138 flüchtlingsunterkunft @ br2

ist diese leichtbauhalle für die 150 menschen wirklich heimat, oder ist es einfach das beste was in der situation möglich ist?

heut früh in der kulturWelt auf bayern2 berichtete gabriele knetsch im rahmen ihres beitrags über MAKING HEIMAT – deutschland auf der architekturbiennale auch über die flüchtlingsunterkunft max pröbstl strasse.

… was hier nachzuhören wäre

11Mar/16

138 flüchtlingsunterkunft @ biennale venezia

138_makingheimat_1

it is with very the very greatest pleasure that i can announce my flüchtlingsunterkunft to be exhibited at this years
15th mostra internazionale di architettura
in the german pavillon
as part of MAKING HEIMAT. GERMANY, ARRIVAL COUNTRY

scroll down for info @ makingheimat.de/#fluechtlingsunterkuenfte to learn more about the project

stay tuned for more information…

 

13Dec/15

138 wandT

138_mps_buss_b

über das trennwandsystem welches ich für flüchtlingsunterkünfte in leichtbauhallen mit dem baureferat der landeshauptstadt münchen entwickelt habe wird später ebenso mehr zu berichten sein wie über die flüchtlingsunterkünfte selber …
stay tuned! js

138_mps_buss_a

138_mps_buss_c

[photos © judith buss, münchen]