Tag Archives: platzgestaltung

18Oct/08

087 grüne achse schwabing

the city is the sculpture: green-axis schwabing, munich, together with green axis team »urbanes wohnen«: space and place for art along the green axis there; it is linking an enfilage of parks. neighbourhood engagement should co-generate this green ribbon, with a wide spectrum of small-scale urban spaces and places, intensified by art and art-projects

green axis, münchen/d

with
manfred drum, urbanes wohnen eg

19Dec/01

035 aufsessplatz nürnberg

Kiefern und Sand und Stein. Ein Stück heimische Natur in die Stadt holen: Kiefern, Sandbuck, Butzemoggerle, Sandstein. Ein Ausschnitt Steckerleswald, natürlich-künstlich, als Gegenbild zum hochdichten Stadtviertel lässt einen hochprägnenten einmaligen Platz in der Südstadt entstehen.

Im Nürnberger Raum ist die Kiefer heimisch. Vom westlichen Schottland bis zum östlichen China ist die Kiefer heimisch, von der Ostsee bis zum Bosporus. Nicht jedoch in Nürnberg. Vielleicht gelingt es ihr, Kulturen unter ihrem lichten Schirm zu vereinen.

Der Aufsessplatz wird wieder zu einem in seinen Raumkanten erlebbaren Platz. Durchgängig undbarrierefrei. Ziel ist es, einen klar strukturierten Öffentlichen Raum zu schaffen, der Platz für die Aktivitäten der Südstädter bietet. Warme Sand- und Sandstein-Farben beige, gelb-braun bis rötlich bestimmen seine Grundfläche, wie es früher die Fassaden der ihn umstehenden Häuser getan haben. Die variierende Materialität seiner Beläge lässt ein fein nuanciertes Farbenspiel entstehen: Die zentrale Platzfläche besteht aus wassergebundener Decke. In diese grosse Fläche eingelegt sind die Felder des Spielplatzes und des Marktes. Der Markt, mit grossformatigen Sandsteintafeln belegt, bietet eine vielfältigst bespielbare, keineswegs monofunktional dotierte Fläche. Die Bühne ist eine mobile Konstruktion. Die linearen Bewegungsstreifen, die früheren Strassen, sind als mit Sand abgestreuter Mastixrahmen ausgeführt. Der Boden unter der U-Bahnüberdachung ist mit beigem Betonstein befestigt.

Kiefern geben dem Aufseßplatz in Zukunft sein unverwechselbares Gepräge. geben ihm ein hohes, leichtes Dach auf schlanken Stämmen. Die bestehenden Bäume werden, bis auf die nur befristet erhaltungsfähigen Bäume integriert, die vorhandenen Baulichkeiten werden, nunmehr von einem gemeinsamem Kiefern- Schirm überstanden, miteinander versöhnt.

Der Spielplatz mit seinem Affenfelsen ist mehr Sandgrube als Großstadtspielplatz oder eben gerade Großstadtspielplatz. Krabbelfelsen und Kletterbuck. Matschloch und Rasenteppich. Auf jeden Fall unbedingt zu erobern.

Der Platzraum ist von innen heraus erleuchtet, die Differenzierung der Leuchten erweitert das Nutzungsspektrum mehr als das es die verschiedenen Bereiche eindeutig determiniert: auf der inneren Platzfläche stehen in weitem Raster 3 m hohe Stableuchten, die Überdachung des U-Bahnaufgangs wird durch eine Lichtdecke zum Leuchtkörper, über der Marktfläche, Marktbühne hängt ein Sternenhimmel auf abgespannten Pendelleuchten, Markt- oder Sportplatz?, die Skulpturen Brunnen und Wetterhäuschen sind nachts angeleuchtet.

Die Wände des bestehenden U-Bahneinhausung werden entfernt. Die unübersichtliche Toilettenanlage wird durch rollstuhlgerechte Einzeltoiletten ersetzt. Telefon, Kiosk, Fahrkartenautomaten stehen frei unter dem unbedingt zu erhaltendem Dach. Das Dach des Pavillons erhält eine neue Deckung, hell, sandfarben, die die Assoziation eines Zeltes auch in der Farbe bestätigt. Die Fassade des Kaufhauses Horten ist Orientierungspunkt, Stadtmarke, Zeichen ihrer Zeit und unbedingt zu erhalten. Die Aktivierung der grossen Dachfläche als Terrassenrestaurant mit Grünflächen könnte ein weiterer Anziehungspunkt im Rahmen der Neugestaltung des Aufseßplatzes  werden.

Platzränder: Stadtteilladen, Kindertagesstätte und Café /Restaurant  sind anzustrebende Ladennutzungen am Platz. Der Aufseßplatz mit seiner starken Frequentierung könnte das Zentrum der Aktivitäten zur „Sozialen Stadt“ werden.

mit lex-kerfers landschaftsarchitektur, bockhorn, modell: frieder grüne modellbau, wolfratshausen, modellphoto: monika ribbe photodesign, münchen, mitarbeit: sigrid gottwald, münchen

01Sep/00

021 neumarkt schleiz

a
ganz früher sei er einmal ein teich gewesen, würde der neumarkt von sich erzählen, und auch ein viehmarkt, später. und man würde ihm das niemals glauben, nicht dieser fläche, welche kraftfahrzeuge bald zur gänze untertan sich gemacht haben, unserertage.
b
wiederherstellen, den platz der einmal teich war, könnte man rufen, der vergangenheit entgegen, ein paar jahre geschichte streichen, im baulichen gedächtnis der stadt schleiz. die geschichten, welche der neumarkt erzählt liessen sich aber mitnichten in vermeintliche realität umsetzen, sie müssen als geschichten ablesbar, deutbar, erlebbar sein, als verweise, als hilfestellungen dienen.
c
der neumarkt war zu keiner zeit ein platz der repräsentation der neumarkt war wasserentnahmestelle der neumarkt war ein der altstadt angelagerter, asymetrischer platz, stadt zur einen, land zur anderen seite. die altstadt ist als ausstrahlender kern in seinem rücken des neumarktes wichtigster kraftquell seiner geschichte.
d
der hainbach wird zu einem weiteren leben erweckt, wasser & bäume werden eng der verdichtung stadt angelagert, die pflasterung verdichtet sich zum stadtkern hin, und brücken weisen den weg ins land und sind vielleicht doch nur willkommene einladung schuhe und strümpfe auszuziehen, sich niederzulassen auf den hölzernen stegen, und die füsse das erfrischende nass des hainbachs geniessen zu lassen.


e
der neumarkt war niemals salon von schleiz, er war markt, wohnzimmer, eins, welches man auch benutzen kann und mag. stadtraum, wohnraum, was auch immer, warm, rotorange und ocker. der neumarkt erhält mit einem feuergebundenen belag, einen boden, welcher der nutzung, der wertigkeit und funktion, der geschichte gleichermassen tribut zollt:

duoformatiger, seriell gefertigter klinkerstein,
20/30 cm messend,     als regelstein sowie
20/20 cm messend,     als mit elementen des schleizer stadtwappens
reliefierter schmuckstein.
stellplatzgroße, mit rorange durchgefärbten und geschliffenen beton
verfüllte stahlrahmen bilden pkw-parkplatz oder bühne.

hainbach und zu ergänzenender baumreihe als ordnungslinie heranziehend, ist die platzmöbilierung in gruppen (brücke+bank+papier+fahrrad) verdichtet angeordnet :

·brücken und bänke aus robinie & red cedar.
·papierkörbe/wertsoffsammler etc. aus
schwarzgrau-eisenglimmer beschichtetem stahl
·veloständer als das vorderrad aufnehmende aluminiummulden
·in einem bett aus stehenden schieferplatten wird der hainbach sowie das vom neumarkt direkt eingeleitete regenwasser geführt; 50 cm tief
·gusseiserne baumgitter


·als illumination ein sternenhimmel aus pendelleuchten an, den platz pfostenfrei überspannenden drahtseilen. welche zugleich als matrix für dekorative etc schmückung und inscenierung des neumarktes zu verfügung stehen.

das stadtcafe, zwischen alter münze, bäckerei und halbrundneubau eingefügt, artikuliert sich wie dereinst die dort untergebrachten stallungen als zurückhaltender dienender baukörper, die verknüpfung mit der alten münze erlaubt ein breitestes nutzungsspektrum und flexibilität.

teichstrasse die strassenführung der teichstrasse ist leicht verändert, so daß ein grösserer fussgängerbereich im freischankbereich des cafe riedl entsteht. der als rampe/zugbrücke ausgebildete anschluss teichstrasse-neumarkt unterstützt die mit der leichten richtungsänderung teichstrassse und der mit hochstämmigen bäumen zu bepflanzenden alten poststrasse eine geschwindigkeitsreduktion sowie aufmerksamkeitsanhebung.

öpnv der bus fährt zwischen bäumen und bach auf durchgängigem platzbelag die fahrspur ist mit nachts leuchtenden metallknöpfen markiert.

parkieren pkw 25 von einem parkscheinautomaten bediente kurzparkplätze sind seitens der teichstrasse erreichbar. die parkflächen sind mit hilfe von scherenhubvorrichtungen alternativ als ebene oder abgestufte bühne nutzbar. ver- und entsorgungsfahrzeuge zeitlich beschränkt auf der platzfläche. 15 baumüberstandene anwohnerparkplätze in der brunnengasse.

großgrün die südlichen platzkanten werden mit grün gefaßt. der charakter der anschließenden, landschaftlich geprägten städtebaulichen situationen,burgberg & neuer weg, wird am platz repräsentiert. stbstützmauern und parkierende kfz werden übegrünt.