Tag Archives: jan schabert

01Mar/12

113 haus der zukunft

ein zweistufiger offenener wettbewerb für ein haus der zukunft für die brd,
aber nach dem zweiten fünftel der ersten stufe schien uns die veranstaltung einer intimen fachexkursion zu vann molyvanns kampuchea für die bessere zukunftsaussicht…

mehr zu vann molyvann:
> the vann molyvann project [bill greaves] > city of water [shelby elizabeth doyle]

05Jan/12

109 korean typologies

an attempt to categorize our collection of south-korean architecture

after watching, observing, walking, driving, talking, spying, looking through and at south-korean cities, villages, landscapes [obeservational research], we felt some need to disclose our discoveries: starting from the three ubiquitous residential types han-ok, yang-ok and appat, we soon expanded our research to a wider range of anonymous vernacular, common architecture. we categorized the buildings according  to their scale.
we are looking for transferrable principles which could give the specific potentials of the typologies a cultural, social, economical and ecological architectural perspective.
this collection does not intend to be complete, the collection is intended as a process.

http://koreantypologies.net

04Dec/11

계대 05 Camp Walker @ Design Daegu

the results of the integrated architectural design studio, redeveloping a U.S.army-base in daegu/korea, focussing on housing and on the boundaries to a locked-away part of urban tissue is presented at design daegu, attracting daegu’s vice mayors intrest.
integrated studio with prof. lim wei siang freddie [landscape] prof. dr. raffaele pernice [urbanism] prof. steve skorski [interior].

10Oct/11

106 the hanok metabolism

 

 

the hanok metabolism
collect > store > enjoy integrated low-tech high-performance in adaptable & adjustable sustainable urban space
도심 대구 한옥 2.0 [중구, 북내동]

collect & protect the tranparent roof (corrugated post-consumer polycarbonate) allows for the hanoks supply of natural light and solar energy, easily controlled by industrial reflective green-house blinds and adaptable cross-ventilation. 투명한 한옥 지붕은 산업용 온실 블라인드를 이용하여 자연 채광과 태양 에너지를 공급하고 통풍을 쉽게 통제할 수 있다.

urban farming fresh vegetables & herbs throughout the year from your own roof and out of your court. 일년내내 신선한 야채와 허브를 자신의 지붕에º 재배할 수 있다.

heat sink the excessive summer-heat collected in the ceiling, used as cooling component is stored in a thermally decoupled heat-sink in the former ondol-housing plynth with optional thermal exchange with ground-water. 과거의 온돌의 원리를 기둥에 적용시켜서 여름에 천장에 모인 과열된 열기를 / 저장해 두었던 지하수의 냉기와 맞바꾸는 역할을 한다.

reedbed sewage treatment grey-water is cleaned in the adjacent linear pond for re-use in the garden. 생활폐수는 정원의 연못에º 정수식물을 이용하여 다시 사용할수 있도록 정가 된다.

fastondol the responsive storage-coupled thin-bed screed avoids delays at heating demands. the thermal storage provides the hanok with time-shifted nocturnal solar heating. the oversized energy-reservoir allows for a small-scale additionally energy-input from continuous, efficient combustion. 열저장고와 빠르게 연결되어진 바닥은열 수요의 지연을 방지한다. 열 저장고는 밤중에 한옥에 태양열을 제공한다. 대 규 모의 에너지저장고는 계속해서 효과적인 가열을 돕는 작은 크기의 부가되어진 에너지의 출입을 허락한다.

rainwater storage seasonal rain excesses is stored in a earth-tank to reduce water-consumption and flooding. 계절별 빗물은 홍수를 줄이기 위해 지하탱크에 저장이 된다.

green filter the desiduous »flying« screen filters climate-responsive the hanoks solar exposure whilst cleaning the air from pollutants. irrigated by post-reedbed-water. 기후에 반응하는 한옥은태양 노출은 날리는 지, 오염물질, 낙엽등을 정수식물을 이용하여 걸러낸다.

convertible court closed in winter, the transformable courtyard minimizes a/v, whilst collecting passively solar thermal energy.
during summer it allows for cross-ventilation in a fully opened position. 변형가능한 안뜰은 겨울에 공기대류를 줄이는 반면, 태양열에너지를 꾸준히 저장할 수 있다.

transulation sliding multiple-wall-sheets from post-consumer polycarbonate as additional shojis increase winterly solar-intake whilst adding living space in the newly created buffer-zone. 과거 창호지와 같은 미닫이 문은 겨울의 집ø양을 증가시켜주고 집안의 새로운 완충공간을 제공한다.

compost toilet modular serving-spaces (kitchen, storage, ..) are plugged-out. the nutritious-rich ordure is transformed to compost on site instead of becoming a pollutant to gaining streams. 모듈단위로 돌출된 공간은 (부엌, 수납공간등등) 영양이 풍부한 오물을 하천으로 바로 보내지 않고 퇴비처리 한다.


[photos © istockphoto]

08Sep/11

계대 04 se-woon-sang-ga @ AFFR

Because we love crazy buildings, we couldn’t resist this last moment entry which was really way too late…
sewoonsanga – utopia of a monster
has been selected for the 2011 edition of the bienal architecture film festival rotterdam.

screenings
→ saturday, 08. october 2011 @ 19:45 hrs
→ sunday, 09. october 2011 @ 18:30 hrs in lantarenvenster, cinema 1

a documentary movie by jan schabert, hyeong-gyu seong, jae-young kim, sang-ryeol kim, seong-hoon heo, wenwen tao
editing consultant: antonia fenn, berlin/d
funding: BISA research fund, Keimyung University

14Jun/11

104 garten-ateliers ebenböck

Die Stadt München hat einen neuen Ort für ein internationales »Artist-in-Residence« Programm: Das Ebenböckhaus in Pasing. Wir schlagen vor, mobile Gartenateliers zu realisieren, um den Gastkünstlerinnen und -künstlern die Arbeit inmitten der Natur des großzügigen parkartigen Gartens zu ermöglichen. Die »Garten-Ateliers Ebenböck«.

Der historische Park des Ebenböckhauses könnte als Plattform für  Modellstudien zukünftiger Projekte im öffentlichen dienen. Für einen Workshop zur Modellbildung könnten die temporären Glashäuser als Werkstatt, Ausstellung- oder Lagerraum dienen, gleichsam als Nucleus  gemeinsam zu entwickelnder Konzepte. Eine Ausweitung der städtebaulichen Struktur in den benachbarten Park (der ehemals auch ein Teil des Ebenböckgartens war) ließe eine erweiterte Öffentlichkeit zu, um die Laborsituation des Parkes erweitern. Die Glashäuser thematisieren die Besonderheit des Ortes, transformieren ihn temporär zu einem Ort der Kunstproduktion und erweitern damit das Spektrum der bereits existierenden Nutzung.

Die Glashäuser könnten vom Gartenbaureferat ausgeliehen sein, oder als »Bausatz« vom Hersteller geliefert werden.
Der Auf- und Abbau könnte durch dieTeilnehmer des Workshops erfolgen. [vgl. auch prj. 006 wochenendhaus]

[luftbild: quelle: google earth]
01Jun/11

103 camp walker 대구시

allgemeine überraschende erkenntnisse zu daegu. daegu, als vertreterin einer koreanischen stadt hat keine monumente. die grünen hügel sind die einzigen »objekt/skulpturhaften« monumente von öffentlicher relevanz. unverzichtbar für die orientierung in der stadt.

vermutungen zu den hügeln. wir vermuten, daß die hügel deshalb unantastbar sind, weil sich die, wiederum auch hügelartigen grabstätten auf diesen befinden. nur die paläste und universitätscampii dürfen die hügel »betreten« und somut einen »weichen« übergang zwischen sstadt und lanschaft herstellen.

camp walker und apsan. das militärgelände »camp-walker« , ort unserer untersuchung ist geprägt vom »hausberg« daegus, dem apsan. meiner meinung nach sollte diese besondere situation genutzt werden, um eine neue, »moderne« antwort auf das verhältnis von stadt und hügel zu geben. der berg sollte in die stadt fließen, um einen großen park zu schaffen und möglichst vielen einwohnerinnen und einwohnern, die nähe und den zugang zum apsan zu ermöglichen. der park soll das größte kirschbaum feld in korea werden.


26May/11

102 senior citizens centre 대구시

a centre for senior citizens on an awkwardly shaped plot in the north-east outskirts of daegu/kr

[source: naver]

4.000 qm of leisure and sports facilities, of recreational and educational spaces spread out over four floors on a 3.000 qm plot, which should also keep its existing function of a park and ride (80 cars) for the nearby subwaystation.

20May/11

계대 04 se-woon-sang-ga

a documentary movie about our research in the life of 세운상가: 60s hybrid megastructure by kim swoo geun in the heart of seoul, unique iconic dinosaur, more than 1.000 meters of beton brut. featuring interviews with seung-h-sang, peter ferretto, yi jong-ho, e joong-jae et al.

Kein anderer Architekt des 20. Jahrhunderts war in Korea einflussreicher als Kim Swoo Geun. Während er aber in seiner Heimat bis heute eine Berühmtheit ist, stellt sich uns – auch 25 Jahre nach seinem Tod – noch immer die gleiche Frage, die bereits 1979 ein Time-Life-Redakteur formulierte: „Ob er wohl jemals auch internationale Bekanntheit erlangt?“ (…) Kim Swoo Geun wurde 1931 in Cheongjin, in der Provinz Hamgyong-Namdo im Norden Koreas, geboren. Zum Studium schrieb er sich an der National University von Seoul im Fachbereich Architektur ein, für einen von seinerzeit nur zwei Studiengängen mit vierjähriger Dauer. Sein Studium währte noch keine drei Monate, als der Koreakrieg ausbrach. Nicht in der Lage, aus Seoul zu fliehen, wurde Kim von nordkoreanischen Soldaten zum Militärdienst beordert. Mit knapper Not gelang es ihm, sich der Anordnung zu entziehen und er machte sich, gerade 20 Jahre alt, als blinder Passagier auf den Weg nach Japan, um dort seine Studien fortzusetzen. Nach seinem ersten Abschluss am Tokyo Art College, wo er zu den Schützlingen Yoshimura Junjos gehörte, wechselte Kim zum erfolgreichen Masterstudium an die Tokyo University. Im Jahr 1959, Kim war zu dieser Zeit Doktorand in Tokyo, gewann er mit einer Gruppe junger koreanischer Studenten den Wettbewerb für den Entwurf des koreanischen Parlaments. Zwar kam es, da die korrupte Regierung Rhee kurze Zeit später durch einen Volksaufstand gestürzt wurde, nicht zur Verwirklichung des Projekts, doch immerhin versetzte es Kim in den Stand, in seine Heimat zurückkehren zu können. Kim Swoo Geuns Karriere nahm einen steilen Anstieg, als er die Gunst des neuen Militärregimes Park Chung Hees erlangte. Im Zuge der Industrialisierungsbestrebungen des Landes fielen ihm erste wichtige Projekte zu, die er im skulpturalen Stil des Brutalismus ausführte. Zu den herausragenden Arbeiten dieser ersten Phase gehören die Hill Top Bar (1961), das Freedom Center and Tower Hotel (1963), das Buyeo Museum (1965) und das KIST Main Building (1967). Unter Kims Ägide als Präsident der koreanischen Engineering and Consulting Cooperation entstanden umfassende Planungen für die städtebauliche Neugestaltung der Insel Yoido, zur Sanierung des Zentrums von Seoul und für den Bau eines neuen internationalen Flughafens.
[Pai Hyungmin, University of Seoul auf www.aedes-arc.de]

coming soon! check it’s blog: http://seunsanga.wordpress.com

11Apr/11

drawing in the post-digital age

Drawing has become a major and arguably parallel mode of expression for many of today’s progressive architects.

Presented at WUHO in Los Angeles—the epicenter of innovative drawing technologies from aerospace to automotive to animation—the exhibition 2D3D-2 will examine the status of architectural drawing in the post-digital age

… featuring some of our work!

WUHO

Woodbury University

School of Architecture

Hollywood Gallery

6518 Hollywood Blvd.

Los Angeles, CA 90028

April 14 − May 1, 2011

11Feb/11

094 baugemeinschaft wohnen & atelier

 

 

 

Ort Ackermannbogen München Gemarkung Schwabing
Geschichtlicher Hintergrund
Das bis dahin viehwirtschaftlich genutzte Oberwiesenfeld wurde 1794 einer militärischen Nutzung, unter anderem der eines »Artillerie-Experimentierplatz« zugeführt. Ein Flugefeld (nördlich des Biedersteiner Kanals) ergänzte von 1909 bis zu seinem Umzug 1939 nach Riem die ansässigen Waffengattungen. Der südliche Teil, das heutige Ackermannbogen-Areal, entwickelte sich vom Exerzierplatz zu einem Kasernengelände: Auf dem Bereich unseres WA4 wurde 1931/1932 die »Kradschützen-Kaserne« errichtet und nach 1945 von der US Army als »Indiana Depot« weitergenutzt. 1955 bezog die jüngst gegründete Bundeswehr das dann unter dem Namen »Stetten-Kaserne« firmierende Areal. Pläne der Bundeswehr einer Auflassung diesen Standortes waren Grundlage eines Stadtratsbeschlusses im Jahre 1992 welcher eine städtebauliche Entwicklungsmassnahme für den Ackermannbogen beschloss. Mit der Auflassung von Stetten- (1994) und Waldmannkaserne (1995) durch die Bundeswehr, lobte die Stadt München 1997 einen städtebaulichen und landschaftsplanerischen Ideenwettbewerb für das 385.000 m2 (38,5 ha) umfassende Areal aus. 1. Preis: Vogel [Architektur] Lex-Kerfers [Landschaft] Die Landeshauptstadt München erwarb das Grundstück im Jahre 2004, der bauliche Bestand der Stetten-Kaserne wurde 2006/2007 entfernt.

4. Bauabschnitt Der 4. Bauabschnitt umfasst eine Gesamtfläche von etwa 117.000 m2 mit einem Netto-Bauland von ca. 65.000 m2 und ca. 84.000 m2 Geschossfläche (Wohnen allgemein, Misch-Kerngebiet und Gemeinbedarf). Baugemeinschaften stehen gut ¼ der für Wohnen ausgewiesenen Fläche zur Verfügung. Der südliche Teil des als allgemeines Wohngebiet (WA) ausgeschriebenen Grundstücks WA4 [Flurstück-Nr. 472/521] ist von der Stadt München zu zwei gleichgrossen Teilen für die Bebauung durch Baugemeinschaften ausgeschrieben. Die Baugemeinschaft wohnen & atelier bewirbt sich um das Grundstück WA4 Süd-West.

Ausgangspunkt Hier das »Wohnen«, dort das »Arbeiten«! Was mit der Industrialisierung begann, das räumliche Abspalten und Entrücken der Funktion Wohnen von der Funktion Arbeiten, alsgleich argumentativ mit einem »saubereren« Wohnumfeld bzw. »besseren« Lebensbedingungen abseits des Arbeitsplatzes untermauert, hat zwar eine höhere Produktivität im Sinn, aber eine Mutation des Prinzips Familie sowie eine weitgehenden Aufgabe des Konzeptes von Gemeinschaft zur Folge. Lässt sich auch der resultierende Verlust geeigneten habitats für breite Segmente einer Gesellschaft an Geburtenziffer oder Zufriedenheitsindikatoren ablesen, werden ungebremst intakte oder potente Mischgebiete zu Wohnmonokulturen weiterentwickelt (z.Zt. z.B. das Westend).

Absicht In unserem Stadtbaustein soll, durchaus prototypisch, das traute Heim, als Antipode zur beschriebenen rauhen
Arbeitswelt, von einem sozialen Amalgam dieser scheinbaren Antagonisten abgelöst werden. Ein dezidiert differenziertes Angebot, vom explizit privaten Rückzugsraum abgestuft bis zur Allmend, erlaubt einer formellen (Bau-)Gemeinschaft ein informelles gemeinschaftliches Zusammenleben ein vielschichtiges soziales Umfeld. Die klare, soziale wie räumliche, Verortung des Individuums, in der Familie, in der (Bau-)Gemeinschaft, im Geviert, im Quartier, hat dann auch etwas mit einem (un-nationalistischen) Gefühl für Heimat zu tun und wird vom Gebäude nicht nur zur Stärkung der Identifikation abgebildet.

mit
bumann & schmidt, moderation/qualitätsmanagement
brigitte götschl, kostenplanung im hochbau
gls gemeinschaftsbank eg
cel landscape, freiraumplanung, münchen
lieb obermüller + partner, tragwerksplanung, münchen

mehr informationen unter: baugruppe-süd

[graphik index-bild: ralf bumann, münchen]
17Nov/10

계대 03 children architecture school

an »imaginary hideout« was constructed in an one-day-project at daegu biennale.
we attempted to create an cantenary arch based on tent construction…

keimyung university, daegu, korea. 2010 [10 to 12 year old kids, 03’32’’, camera 진우전/Jin-woo Jeon]

01Nov/10

계대 02 educatorii

content & context
2 different institutions of education [elementary school & residential arts centre] are situated on 2 oppositional sites [realistic urban & romantic riverside] – a research into the influence of a combination of generating forces towards architectural form.

3rd year undergraduate architecture design studio
»school« being the scheduled subject for this single-semester architecture design studio (from september until december 2010), explored a range of institutions of learning:

  • art gallery: a short (but real) project, a two-week design workshop for the alteration and extension of seoul boaninn art-gallery
  • an elementary school
  • a residential arts centre

two contrasting sites were chosen for the two institutes of education,

  • the tight urban plot (occupied by a secondary school to shut down in 2013), and the
  • vast riverside (both banks incl. the river.)

facts
primary school
gross floor area [gfa] 9.000 m2,  class rooms (ca. 60 m2 each) 27, parking 46
residential arts centre
gross floor area [gfa] 9.000 m2, studios (ca. 60 m2 each) 27, parking 46
realistic site 12.500 m2
romantic site 25.000 m2

organisation
students were working in two teams. each team had to do two projects (assigned by raffle), either the combination of

  • realistic site / school and romantic site / arts centre or
  • realistic site / arts centre and romantic site / school.

teaching team
jan schabert
김효진 kim, hyo jin
김주연 kim, ju yean

guest crit
raffaele pernice [kmu] lim wei siang freddie [kmu] steve skorski [kmu] martina günther [hsm] elys john [uog] luke gillard [uog] rebecca groves [uog] alex latham [uog] ola rajska [uog] guest lecture
lim, chul hoon [erco]

students
이소희
남연정
박수경
여화진
이은지
김민선
김은혜
구여진
이의동
이졍진
정산해
정강연
박지윤
윤수진
손세정
김미성
류승수
이지수

brochure

> download [5 MB]

18May/10

098 breastcooler

climate-change co-caused hyper-temperation of breastmilk is leading in an alarming way to a serious loss of its nutritional contents: breastmilk from breasts exposed to temperatures of over 37.2°c has:

  • 24% less calcium
  • 12% less folic acid
  • 8% less vitamin f

applying your pre-cooled breastcooler for at least 12 minutes before breastfeeding will gurantee not only a fresh and delicious taste, but also  guarantee that the milk reaches its consumer in the way it was planned to reach him/her by careful darwinism, unaware of anthropogenic climatic shifts.

[made in korea from aseptic medical grade ceramics] you better cool‘em down!

10Oct/09

071 brick @ dutch design week

ceramics & architecture · klokgebouw, eindhoven/NL · 17.–25.10 2009

The exhibition ’Ceramics & Architecture’ shows how exciting ceramics in architecture can be. The international exhibition is the conclusion of a five-year project of the Europees Keramisch Werkcentrum (.ekwc/European Ceramic Work Centre). A knowledge and international work place in the field of ceramics, .ekwc offers artists and designers an inspiring environment. With the exhibition, .ekwc aims to connect design, architecture, and visual art and raise these disciplines to a higher international level. In work periods of three months, architects, artists and designers from home and abroad have been able to experiment with all kinds of ceramics. This has led to surprising and interesting projects and collaborations ranging from artists who delivered an architectural project to architects who engaged in visual arts. A must for any lover of architecture, art, and design! [excptd from the catalogue]

15Jul/09

095 insupoo

you want to live in a natural environment.
you want to minimize your carbon footprint.
you want to make the world a better place.
you want to »love all children of all species for all time«.
you want insupoo!

thermo-insulative internal wall coating · post-consumer grass · 100% sustainable

insupoo is based by 98% on regionally sourced post-consumer grass: sheep-manure: a single sheep produces about 1.5 l manure a day which is manually collected off pastures, then matured, blended and inoculated to be delivered on site.

insupoo is highly thermal insulative.
insupoo is humidity balancing.
insupoo is selfcuring.
insupoo could be applied manually or machined.
insupoo has close to zero energy embodied.
insupoo is obesity depreciating.
insupoo could be deployed to pastures after need.

insupoo could be applied to a large variety of massive external wall constructions, [a] be it exposed masonry, rendered blockwork, prefabricated concrete… there are nearly no limits. to ensure a longlasting compound as well as an uninterrupted transportway for air moisture especially on slick backgrounds, a straw-mat [b], could be fixed to the wall. without no need for no studs, subconstructions or primers, insupoo is now sprayed or thrown on the wallface [c]. the baselayer is not only larger grained then the top coat, but also inhabits an average of 200 to 220 hard working oligochaetii per squaremeter insupoo: for ±7 days, these little helpers make their way throughout the insupoo. Bequeathing you an miraculous mace of neverending cavities. and fantastic insulative performance.

the top coat [d] is elastified with an emulsion of carnaubawax, making it easy to level out whilst controlling humidity migration. you can then add whatever finish you want: mineral paint, wallpaper, oil or even an additional layer of chromatized wax to save you the tiling.

for more information, get yourself the brochure [pdf]

18Jun/09

093 windfang / lobby

gegenstand
die ag beabsichtigen an ihr bestehendes wohngebäude einen ungedämmten windfang anzuhängen.
die konstruktion des korpus soll in wasserfest verleimtem furnierschichtholz ausgeführt werden.
die konstruktion ist gleichzeitig die bewitterte außenfassade.
ein leichtes dach schützt vor direkter bewitterung des korpus.
die glas-fassade besteht aus einem feststehenden und einem schiebeelement.

ort
das bv befindet sich in 81477 münchen, obersendling-thalkirchen

bestand
zweigeschossiger mauerwerksbau
baujahr ca. 1935, verputzt
sockel beton, verputzt
im zuge der energetischen sanierung des kellers erhält der sockel eine außendämmung
dimension
außenmaße korpus, ca. 3,70 m x 1,40 m x 2,40 m [lxbxh]


material
kerto-Q 04/16, 90 mm, kesseldruckimprägmiert
ausgewähltes furnier; beidseitig geschliffen

development

in the early stage of development, we intended to create a semi-monocoque construction in welded aluminium, integrating shelfing, lighting, the sliding-door track system etc.
the construction does not have any foundation, it is to be constructed as a stiff box, invisibly suspended from its host.

due to approvement issues with aluminium as load-bearing material, and the budget-exceeding costs of this process, the design was continued in wood.

the set of stairs is standing independently in front of this completely foundationless structure.

it was delivered prefabricated in one piece & in one hour, only requiering for a little preparation upfront and the attachment of the sliding elements consecutively.

even though the material would have allowed for a completely unprotected fully horizontal roof, we added in agreement with the client a light and replaceable pitched roof.

Korpus
Kerto Q 04/16 d=100mm; kesseldruckimprägniert, ausgewähltes Furnier, beidseitig geschliffen
Verbindung Holz-Holz
Appeldübel (Einlassdübel) d=65 mm; 4 Simplexverbinder M12, l=ca. 200 mm
Verbindung Holz-Mauerwerk
oben: lineare Aufhängung: L-Winkel, 120/80/10 mm, 16x Hilti hit HY 70, Klebeverfahren, Gewindestange M12 Edelstahl
unten: 4x Stahlwinkel, Sonderanfertigung, verzinkt
Glaselemente
ESG 10 mm rahmenlos

tragwerk: andreas wild, münchen
holzbau: stenger holzbau, kraiburg

 

18May/09

092 erweiterung atelier simbach

Versetzen eines 20 Jahre alten Wintergartens von München nach Simbach am Inn

_Cradle to Cradle
_Recyling 100%
_Bewahren und Verändern statt Abbruch

Gleichzeitig zu unserem Auftrag, einen Wintergarten an ein bestehendes Wohn-&Atelierhaus in Niederbayern anzubauen, hatte das Büro Winter und Winter den Auftrag, einen Wintergarten, der in der 90 er Jahren an ein Wohnhaus in Nymphenburg angebaut wurde, abzubrechen und zu entsorgen. Dieser Umstand war zuerst nur witzig, aber bald war klar, Dimesion und Substanz des Bestandes (vermutlich vom Büro Meyer-Sternberg) kommt für unser Vorhaben in Simbach in Frage. Nach einem Ortstermin mit unserem Bauherren im Abbruchwintergarten steht fest: der Wintergarten wird mobli: München goes Simbach. Unser Bauherr, ein Bildhauer, der in München wohnt, sein Atelier aber in Simbach hat, nimmt sich ein Stück Stadt mit aufs Land, ein Stück München nach Simbach.

Paradigmenwechsel = Umbruch
Das Versetzen des Wintergarten von München nach Simbach ist für uns ein programmatisches Projekt: 100% Recyling. In der Architektur muß es einen Paradigmenwechsel geben. Um Identität zu erhalten oder herzustellen und Ressourcen zu schonen, sollte die fast unerschöpfliche Planungs,- Kommunikations- und Denkleistung zur der unser Berufstand fähig ist, ausgeschöpft werden.

Der bestehende Wintergarten, eine Stahl-Glas-Konstruktion, wurde, obwohl nicht dafür vorgesehen, in Teile zerlegt und in einem Sprinter ins Zwischenlager, die Werkstatt, in der er umgebaut wird, zwischengelagert. Nach dem Umbau wird er um eine Achse kürzer sein, zwei neue Schiebetüren besitzen und eine maßgeschneiderte Aufhängung. Die Änderungen werden ablesbar sein, jedoch das Wesen des Bestandes erhalten bleiben. Am 11. Mai wurde der in Teile zerlegte Wintergarten in einem Sprinter von München nach Simbach transportiert und vor Ort zusammengeschweißt.

Bauherr: privat
Mitarbeit: Dipl.-Ing. (Univ.) Paul Argyropoulos
Tragwerksplanung: Dipl.-Ing. (Univ.) Andreas Wild
Metallarbeiten: (Aufbau und Abbau) Manufakt, Werkstatt für Metallgestaltung, Andreas Dehnke
Fundamentarbeiten: Firma Hutterer, Kirchdorf, Niederbayern

the hero of this little tale, a glasshouse [one of the firtsborns of herbert meyer sternberg], joined a nymphenburgian villa (*) to live a symbiotic and happy life. their relationship lasted several decades, until only recently the villa’s emotions changed, and she wanted to get rid of her longterm loyal lover.
our heroe was bound for the tip, calls for tender to have him demolished were sent out already…

instead of being brutally smashed & trashed [like klenzes post], we carefully dismantled him and translocated his strong and vital bones to simbach/inn, where we knew, a  young and very attractive partner was yearning for someone like him for years, dreaming of someone to add to her single-pitch roof, to …
or to say it with nick cave: »Go! Go-o-o! From her to eternity!«

18Apr/09

090 ausbau bauwagen

bauwagen :: bautagebuch

konzept
jan frägt dauernd nach einem konzept; was soll da eigentlich rein.
wenn ich drin bin, ist das total spannend:
die geräusche das licht-meine gedanken laufen sofort auf hochtouren;
ich bin sofort hellwach;
gefundener ort, erst mal den ort vestehen-das dauert.

konzept
martina raum- endlich mal nicht funktionieren, sondern so sein, wie es mir spontan in den sinn kommt;
minimale interventionen, diese sofort zurück nehmen; viele gedanken;
gefundenes einbinden; nicht wegwerfen; im gegenteil; alle einbauen, alles was anfällt:
heute hat mich im baumarkt ein spitzer fasziniert;
ein großer roter spitzer mit dem man zimmermanns bleistifte spitzen kann;
rot und großer, leider “made in china”;
gestern habe ich in der SZ eine überschrift gelesen, 2.000 kinder in china leiden unter schwermetallvergiftung; das wäre aber nur die spitze des eisberges;
ich denke an cradle to cradle und kaufe das tolle teil nicht.

1.arbeitstag
18.08.09
wo-ist der anfang;
ich nehme mir die wellpappen aus den papiercontainern

2.arbeitstag
sikkens: G9.27.84
»post-it yellow« so ist die küche in niederarnbach;
farben klotz hat uns eine probe gemischt.
die war noch ungeöffnet?!
ich habe die dose gefunden; im schuppen gehen die farben kaputt-
ich muß da was tun.

dazwischen:
ug-engelmann, ein ofen steht da ewig im treppenhaus

ich denke:
ich muß eine doku machen-fotos.

was soll rein?
musterwagen, schalafwagen

wozu das ganze:
um daran denken zu können; neue wege zu gehen; denkanlass;
großbild/großskulptur,
gerne würde ich es so formen;ganz aus mir heraus;
mein raum; stolz sitze ich davor; mein raum; mein haus;
ich muß an louise bourgeois denken;
den raum, den ich vor 17 jahren auf der dokumenta betreten habe;
ein raum, ganz von ihr durchdrungen;
gerne würde ich einen raum für meine mutter machen, alle ihr stricksachen, die sie für paul gemacht hat aufhängen;

konzept
jeden tag ein bischen

30. august
zwingen abgenommen; fenster schließen wieder;
ein wenig auf dem vorhandenen styropor rumgesessen

31. august
auf dem bahndeckel gibt es riesoge mengen sytropr,
abfall von irgendwelchen bergbauarbeiten;
(kunst am bau??)
hab ein teil rangeschleppt;
vielelicht wirds ja doch noch was mit jans geformten raum;
film gekauft;